Geschlechtsunterschiede beim Attraktivitäts-Halo-Effekt in Online-Dating-Kontexten

by Peter Michael Bak

Unter dem Begriff des Attraktivitäts-Halo fasst man Ergebnisse zusammen, die belegen, dass physische Attraktivität großen Einfluss auf die Bewertung anderer Persönlichkeitsmerkmale der in Frage kommenden Person hat. Die vorliegende Studie (N=113) ging der Frage nach, ob ein Attraktivitäts-Halo-Effekt auch im Zusammenhang mit Online-Profilen zu beobachten ist. Insbesondere ging es darum, zu untersuchen, ob physische Attraktivität selbst dann einen Einfluss auf die Bewertung eines Online-Profils hat, wenn bekannt ist, dass das Profil-Foto nicht den Profilinhaber darstellt, es also keine Verbindung zwischen der physischen Attraktivität und anderen Bewertungsdimensionen geben kann. Es zeigt sich, dass Männer die Profile-Inhaberinnen dann besser bewerteten, wenn das Profil eine attraktive Frau zeigte. Bei Frauen, die Profile von Männern zu bewerten hatten, fand sich dagegen kein solcher Effekt. Die Ergebnisse fügen sich gut in eine evolutionsbiologische Argumentation ein, wonach physische Attraktivität für Männer eine größere Bedeutung zu haben scheint als für Frauen.

zp8497586rq