Die Rolle des internen und externen Beruf-Familie-Konflikts für den Zusammenhang von Effort-Reward Imbalance Theorie und Irritation

by Susanna M. Krisor & Jens Rowold

Das Ziel dieser Studie war es, Einflussgrößen eines klassischen Modells der beruflichen mentalen Gesundheit im Kontext des Beruf-Familie-Konflikts und Stress zu untersuchen, um die Relevanz des Beruf-Familie-Konflikts für die Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz zu bestimmen. Es wurde überprüft, ob der interne und der externe Beruf-Familie-Konflikt den Zusammenhang zwischen drei Aspekten des Effort-Reward Imbalance Models und Irritation mediiert. Anhand einer Stichprobe von N = 627 Beschäftigten konnte das Overcommitment als wichtiger Prädiktor des internen Beruf-Familie-Konflikts und der Irritation identifiziert werden. Im Gegensatz zu klassischen Stressoren legen die Ergebnisse nahe, dass besonders der interne Beruf-Familie-Konflikt ein Prädiktor für Irritation ist. Zudem spielt das Overcommitment für diese Beziehung eine wichtige Rolle. Schlüsselwörter: Beruf-Familie-Konflikt, Effort-Reward Imbalance, Overcommitment, Irritation, Stress

Leider ist der Eintrag nur auf English verfügbar.