Subjektive Theorien zu systemischem Coaching – Eine qualitative Studie mit Absolventen_ innen von Coaching-Ausbildungen

Das Ziel der vorliegenden Studie ist es, die Qualität und den Erfolg von systemischem Coaching aus der Sicht von Teilnehmern_innen und Absolventen_innen von Ausbildungen zum systemischen Coach zu untersuchen. Dabei wird sich an dem methodischen Prozess des Forschungsprogramms Subjektive Theorien orientiert. Es wird konkret untersucht, über welche Subjektiven Theorien in Bezug auf gutes systemisches Coaching die Teilnehmer_innen und Absolventen_innen der Ausbildung verfügen. Dabei wird zusätzlich auf die Unterschiede der Subjektiven Theorien abhängig von dem Ausbildungszeitraum eingegangen. Vor diesem Hintergrund nahmen zehn Personen an der Untersuchung teil. Die Ergebnisse aller Untersuchungspartner_innen zeigen, dass sich die Erfolgsfaktoren von systemischem Coaching insbesondere auf den Coach, die Klienten_innen und den Prozess beziehen. Es wird darüber hinaus deutlich, dass die Ergebnisse der Untersuchungspartner_innen mit der Arbeitsphilosophie des Ausbildungsinstituts übereinstimmen.

Gesamter Artikel als PDF Download:
Download